Engagement in der Implantologie 

Dr. Bettin ist Mitglied in folgenden Verbänden:

  • European Dental Association (EDA)
  • Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte (BDIZ)
  • European Dental Association (EDA)
  • Internationale Gesellschaft für ästhetische Medizin (IGÄM)
  • Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Implantologie (DGZI)
  • Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI)
  • Deutsches Zentrum für Orale Implantologie (DZOI)
  • Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGP)
  • Deutsche Gesellschaft für Laserzahnheilkunde (DGL)
  • Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)

International Team für Implantologie 

Dr. Bettin ist seit 1990 implantologisch tätig und gehört mit mehr als 35.000 gesetzten Implantaten zu den erfahrensten Implantologen in Deutschland.

Mehrfach im Jahr besucht er Fortbildungsveranstaltungen in den USA und Europa, um die aktuellen Behandlungskonzepte in die Praxis zu integrieren. Sein Engagement im ITI – International Team für Implantologie ermöglicht es Ihm mit den bedeutendsten Spezialisten für Implantologie zu arbeiten.

Dr. Bettin führt die Zusatzbezeichnung „Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie“ des BDIZ, den Diplom-Status der DGZI sowie Spezialist Implantologie EDA. Er ist Beratungsarzt und Mitglied der ITI International Team für Implantologie.

Dr. Bettin absolvierte 2010 die Weiterbildung in Fach- und Sachkunde für digitale Volumentomographie DVT und hat dabei unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Zöller und OA Dr. Neugebauer den Spezialkurs für Strahlenschutz an der interdisziplinären Poliklinik für orale Chirurgie und Implantologie der Klinik für Mund-Kiefer- und Gesichtschirurgie an der Uniklinik Köln bestanden.

Interdisziplinärer Erfahrungsaustausch, wissenschaftliches Engagement und kontinuierliche Fortbildung sorgen für eine Behandlung auf aktuellem Niveau. Moderne Diagnostik DVT, computerunterstütze Behandlungsplanung und eventuelle Überweisung in die angeschlossene Praxisklinik für dentale Implantologie ermöglichen Lösungen mit höchsten medizinischen Ansprüchen.

Erfahrungsaustausch und kontinuierliche Fortbildung sorgen für ein Ergebnis auf aktuellem Stand der Medizin

Erfahrungsaustausch und kontinuierliche Fortbildung sorgen für ein Ergebnis auf aktuellem Stand der Medizin