Erfolgreiche chirurgische- und implantatprothetische Behandlung

Backward Planning hat sich als Voraussetzung für eine erfolgreiche chirurgische- und implantatprothetische Behandlung bewährt. Der digitale Workflow stellt dem Chirurgen, dem Zahnarzt und dem Zahntechniker mit der dreidimensionalen Bildgebung und moderner Planungssoftware optimale Möglichkeiten zur Verfügung, um eine Implantatbehandlung in ihrer Komplexität virtuell vorzunehmen und somit Ergebnisse vorhersagbar machen zu können. Backward Planning auf Basis der Volumentomographie ermöglicht dem Team aus Chirurg und überweisendemZahnarzt eine Positionierung der Implantate, bei der das Knochenangebot optimal ausgenutzt wird und eventuelle Limitationen erkannt werden. Es können in der präoperativen Implantatdiagnostik Befunde diagnostiziert werden, die oft mit konventionellen Aufnahmetechniken nicht erkennbar sind.